10.05.2019

Herzog Bernhard trifft Kunst

Kunst kennt kein Grenzen – so oder so ähnlich hätte wohl das Motto der diesjährigen Auflage von Herzog Bernhard trifft Kunst lauten können. Zum nunmehr 7. Mal präsentierten kreative Schüler vielfältige Beitrage im Rahmen unseres Künstlerwettstreits. Die Bedeutung des Events spiegelte sich auch in der prominenten Besetzung der Jury wider: Als Juroren durften wir Dirk Lindner (stellvertretender Landrat Kreis Hildburghausen), Wolfgang Schubert (Vertriebsleiter Raiffeisenbank im Grabfeld eG), Steffen Würstl (Geschäftsführer Marmor Center), Kathleen Krieg (Rechtsanwältin) und Heiko Bartholomäus (Bürgermeister der Stadt Römhild) und begrüßen.

  

Wie immer gekonnt und gewitzt führte das Moderatorenduo André und Maddox durch das abwechslungsreiche Programm. Präsentiert wurden unter anderem die Kunst des Kochens, musikalische Beiträge oder eigene Konstruktionen. Nach einem ca. 75 minütigem Programm zog sich die Jury  zur Beratung zurück. Währenddessen versorgten die Schüler und Eltern der Klasse 6 a und 6b Thomas das Publikum mit Getränken.

    

Bevor die Juroren ihr Urteil verkündeten, entstand noch einmal Gänsehautfeeling: Herr Schellenberger und die sichtlich mit den Tränen kämpfende Musiklehrerin Frau Richter, überreichten unserem Multitalent und Schulabgänger André Russwurm einen Sonderpreis für seine außergewöhnlichen Verdienste  als Moderator und Entertainer zu fast allen schulischen Veranstaltungen der letzten sechs Jahre. Wir alle hoffen auf ein Wiedersehen, spätestens wenn André wieder als angehender Lehrer an unserer Schule sein wird.

  

Die Jury zeichnete im Anschluss die Bestplatzierten Teilnehmer aus, betonte aber zugleich, dass alle Beiträge ein hohes Niveau zeigten und von einer hohen Kreativität zeugten. Herr Würstl regte zudem an, eigens für die Kochbeiträge ein zusätzliches Format zu schaffen, wie zum Beispiel Herzog Bernhard trifft Genuss. Kreative Namensvorschläge und Ideen zur Umsetzung sind sehr willkommen!

Die diesjährigen Preisträger lauten schließlich:

  1. Preis: Frau Holle modern – Nena Leffler, Loreen Sterzel, Jonas Koch, Ninette Stein
  2. Preis: Gesang – Johanna Stirtzel
  3. Koreanisches Papiertheater – Anne Celine Friesecke, Celina Friedrich; Hundeskulptur – Anna-Greta Schäftlein

 

16.05.2019

Schoolsleague-Finalisten aus der Region Rhön-Grabfeld stehen fest

Die Würfel sind gefallen – zumindest in der Region Rhön-Grabfeld in Sachen „Brose Bamberg Schoolsleague“: Nach zwei Spieltagen im April und im Mai konnten sich die Herzog-Bernhard-Schule Römhild und das Rhön-Gymnasium Bad Neustadt für das Finalturnier, den Schoolsleague Champion, qualifizieren. Organisiert wird die Schulbasketballliga für die fünften und sechsten Jahrgangsstufen vom Brose Bamberg e.V.

Für die Herzog-Bernhard-Schule Römhild und das Rhön-Gymnasium Bad Neustadt geht die Fahrt in Sachen Schoolsleague also weiter, denn sie haben sich an zwei Spieltagen in Mellrichstadt und Meiningen als Regionssieger durchgesetzt. Gespielt wurden insgesamt knapp 40 Partien, aufgeteilt auf zwei Spieltage, bei denen Brose Bamberg nicht nur Schiedsrichter, sondern auch das Kampfgericht stellte. Mit einem wachsamen Auge wurden die Partien also bestritten – immerhin nahmen in diesem Jahr erneut zehn Schulen aus der Region teil und kämpften um jeden Sieg.

Die eigene Schule zu repräsentieren und auf Korbjagd zu gehen ist seit vielen Jahren das Prinzip der Schoolsleague, die sich vor allem außerhalb von Bamberg etabliert hat. Das Objekt der Begierde ist dabei natürlich das Finalticket für das Endturnier. Der „Schoolsleague Champion“ wird in den Sommermonaten in Bamberg ausgespielt und lockt mit dem Siegespokal und einem passenden Rahmenprogramm. Zu den Siegern der Region Rhön-Grabfeld kommen die Sieger aus Forchheim, Burgebrach-Stegaurach und Haßberge. Vergeben wird zusätzlich eine Wildcard.

Möglich gemacht wird die Brose Bamberg Schoolsleague in der Region Rhön-Grabfeld durch das Engagement der Raiffeisenbank im Grabfeld eG in Kooperation mit der Nachbargenossenschaft, der Volksbank Raiffeisenbank Rhön-Grabfeld eG. Die lokalen Genossenschaftsbanken sind seit vielen Jahren Jugendpartner von Brose Bamberg und ermöglichen Kindern und Jugendlichen in der Region einen Einblick in die Sportart Basketball. Neben der Schoolsleague für die fünften und sechsten Jahrgangsstufen finden daher auch mehrere Basketballvormittage für Schulen statt.

  

  

 

Quelle: https://www.rb-grabfeld.de/wir-fuer-sie/presse/pressemitteilungen-2019/brose-baskets-schoolsleague-15-05-2019.html, 19.05.2019.

Quelle der Bilder: https://www.rb-grabfeld.de/wir-fuer-sie/presse/pressemitteilungen-2019/brose-baskets-schoolsleague-15-05-2019/bilder_der_brose_baskets_schoolsleague_am_05_04_2019.html, 19.05.2019.