Finalsieg in der Landesolympiade Technik

Finalsieg in der Landesolympiade Technik

Alle Schüler der 8. Klassen durften im vergangenen Oktober an der Landesolympiade-Technik 2018 teilnehmen. Die beiden Punktbesten Julie und Friedrich aus der 8a fuhren dann im November nach Suhl zum Regionalausscheid. Hier konnten sie sich überraschend gegen alle angetretenen Schulen aus dem Raum Südthüringen durchsetzen. Entscheidend war am Ende, dass die Kugel auf ihrer selbstgebauten Kugelbahn mit 17 Sekunden am längsten unterwegs war.

Als Regionalsieger war unsere Schule für das Finale am 19.4. in der Landeshauptstadt Erfurt qualifiziert. Da Friedrich leider nicht teilnehmen konnte, kam Alina ins Team.

12 Uhr im Saal der Kinder- und Jugendbibliothek gleich am Domplatz. In diesem Moment weiß noch keiner genau, welche Aufgaben ihn erwarten. Die Lehrer dürfen natürlich nicht helfen und müssen deshalb den Saal verlassen. Zunächst sind einige Theoriefragen zu beantworten, anschließend soll eine stabile Brücke aus Papier gebaut werden.

15 Uhr. Alle Arbeit ist getan. Nun dürfen die Lehrer wieder hereinkommen. Es folgt der entscheidende Test. Die Brücke von Julie und Alina ist besonders schlank und flach. Sie sieht gar nicht so haltbar aus, aber innen geben ihr vier Röhren aus zusammengerollten Blättern enorme Stabilität.

Bei der ersten Belastungsprobe mit 200 Gramm biegt sie sich nur einen Millimeter nach unten. Bei 500 Gramm sind es gerade mal zwei Millimeter Durchbiegung. Da kann keine der anderen Brücken mithalten. (Das größte Wägestück mit 1000 Gramm kommt offiziell gar nicht mehr zum Einsatz. Wir haben es später aus Neugier kurz drauf gestellt und die Römhilder Brücke hielt auch das spielend aus.)

Eigentlich sehen die Konstruktionen einiger anderer Teams auf den ersten Blick viel mehr nach einer guten Brücke aus. Da gibt es Seilverstärkungen, Hängebrücken, Pylonen, Fachwerk usw. Trotzdem können manche beim Test kaum ihr eigenes Gewicht tragen.

Vor der Siegerehrung wird es noch einmal spannend, da auch die Punkte aus den Theoriefragen in das Ergebnis eingehen. Am Ende haben wir knapp die Nase vorn. Julie und Alina sind damit im Moment in ihrer Altersklasse die besten Techniker des Landes Thüringen.

Für die Teilnehmer gibt es Urkunden und Taschen mit allerlei Nützlichem. Die Sieger erhalten einen Pokal, interessante Bücher und als besonderen Preis ein sehr spezielles High-Tech Spielzeug.

Am Ende vereinigen sich die Teams mit ihren Brücken zu einem Gruppenfoto und bedanken sich bei allen, die diesen Wettbewerb organisiert und den Erfolg möglich gemacht haben.